Die IGK

In der Interessengemeinschaft Kunststoff e.V. – kurz IGK - arbeiten  33 Unternehmen der Kunststoffbranche aus der Region „Köln-Bonn-Rhein-Sieg“ eng zusammen. Mit rund 1.000 Mitarbeitern werden Jahresumsätze von zusammen über € 200 Millionen erwirtschaftet.

Die beteiligten Betriebe produzieren, bearbeiten und verarbeiten Kunststoffe, forschen und entwickeln mit und an diesem Werkstoff und den damit verbundenen Technologien. Sie stellen Rohr- und Behältersysteme, Apparate und Anlagen her, die direkt oder indirekt in der Bauindustrie, dem Fahrzeugbau, der Elektroindustrie, der Landwirtschaft, der Medizintechnik und dem Umweltschutz zum Einsatz kommen.

Kernaktivitäten der betriebsübergreifenden Zusammenarbeit:

  • Verbundausbildung zwischen  IGK-Betrieben, die sich zur IGK – IAP GmbH & Co. KG zusammengeschlossen haben. Derzeit werden 45 Auszubildende für Technische Berufe (Verfahrensmechaniker Kunststofftechnik, Werkzeug-mechaniker, Zerspanungsmechaniker und Technische Zeichner) ausgebildet. Das IGK-Konzept sieht eine vielfältige und anspruchsvolle Ausbildung bei 3 bis 6 Unternehmen in Rotation vor, kombiniert mit umfangreichen überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen in Lehrwerkstätten, ergänzt durch Werkunterricht, Fördermaßnahmen und Prüfungsvorbereitungen.
  • Ausbildung von Erwachsenen zum Maschinen- und Anlagenführen (besonders für Spritzgießanlagen, Blasformanlagen, Extrusionsanlagen, Folienanlagen und Anlagen zur Dämmstoff- und Plattenherstellung).
  • Weiterbildung / Zertifizierungen mit Bezug Fachkräfteentwicklung (Beispiel: Schweißerprüfungen)
  • Career 55+ / Förderung älterer Mitarbeiter -  Nutzung, Transfer und Dokumentation von Wissen erfahrener Mitarbeiter, Vermeidung von Wissensverlust
  • Betreiben eines eigenen internen Fachkräftepools für Betriebe der Kunststoff- und Werkzeugtechnik (Personalübernahme aus der Verbundausbildung, Übernahme von  Personal aus Mitgliedsunternehmen und betriebsübergreifenden Einsatz innerhalb der IGK, mit dem Anspruch, Beschäftigungsschwankungen auszugleichen, Kompetenzen und Erfahrungen zu erweitern, Prozesse zu verketten und zur Realisierung größerer Gemeinschaftsprojekte.
  • Personalmarketing für IGK-IAP und IGK-Mitgliedsbetriebe
  • Gemeinsame Produktentwicklung. Basis IGK – ICC GmbH (zurzeit:  Oberflächenbehandlung  von Kunststoffbehältern, Geothermie, Fertigungs-technologien).
  • Rahmenvereinbarungen (Sicherheitswesen, Betriebsärztlicher Dienst, Ver-sicherungen, Beratungsleistungen, usw.)

Motivation und Effekte

  • Erkennen und Umsetzen von Verbesserungspotentialen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit aller Beteiligter (Unternehmen und Mitarbeiter)
  • Systematische und methodische Vernetzung von Unternehmen, Mitarbeitern und Aktivitäten zur Generierung von Wachstum und Erfolg.
  • Steigerung der Personaleffizienz und –produktivität
  • Erhöhung der Mitarbeiterkompetenz und –qualifikation
  • Schaffen eines Instrumentes zur Begegnung von strukturellen und demografischen Entwicklungen bei den IGK-Mitgliedsbetrieben (Schließen von quantitativen und qualitativen Lücken)

Betriebe

  • produzieren, bearbeiten und verarbeiten Kunststoffe
  • forschen, entwickeln mit und an diesem Werkstoff und den damit verbundenen Fertigungstechnologien
  • fertigen Rohr- und Behältersysteme, Apparate und Anlagen für die Bauindustrie, dem Fahrzeugbau, der Luftfahrtindustrie, der Elektroindustrie, der Landwirtschaft, dem Umweltschutz und der Medizin
  • brauchen immer mehr kompetente , zuverlässige und fähige Fachkräfte!
  • … weil die Anforderungen an Werkstoff, Anwendung und Qualität der Arbeit steigen
  • … weil die Betriebe, wie die nationalen und internationalen Märkte für Kunststoffe weiter überdurchschnittlich wachsen

Instrumente zur Realisierung

Vertrauensbildung zwischen den Mitgliedern (tw. Wettbewerber)

  • regelmäßige Treffen
  • Strategie – Workshops

Training / Schulung / Ausbildung

  • Vorträge
  • Workshops
  • Beratung

Rahmenverträge

  • Versicherungen
  • Schweißerprüfungen / Qualifaktionen
  • Werksärztlicher Dienst
  • Sicherheits Dienst

Langfristprojekte

  • Personal
  • Forschung und Entwicklung (Produkte, Verfahren)
  • Messeorganisation
  • Maschinenbörse
  • Prozessverkettungen
  • International Networking

Verbundausbildung

 
 
 

Region

Kernziel

aktive Kooperation zwischen  IGK Mitgliedern:

  • um zu wachsen
  • um Kosten zu senken
  • um Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten
  • um neue Produkte und Verfahren zu entwickeln
  • um „Fachkräfte“-potentiale zu entwickeln und zu nutzen